Facebook-Button_vectorized0814.png

Twitter-Button_vectorized0814.png

GooglePlus.png

RSS-Button_vectorized0814.png
WERBEPARTNER

Turnen

GYMWELT im Verein

eine Welt voller Bewegung

GYMWELT_GYMFIT.jpg

Unter dem Dach der GYMWELT werden die vielfältigen Bewegungsangebote rund um Gymnastik und Fitness im Verein präsentiert.

Weiter Informationen und Ansprechpartner rund um die Kampagne finden Sie unter:

www.gymwelt-bw.de

Die Sportfreunde Untergriesheim 1937 e.V. sind offizieller Partner von GYMWELT.

Die Abteilung Turnen

Abteilung Frauenturnen

Schön durch Sport

Im Jahre 1966 war es endlich soweit, daß auch für Frauen sportliche Betätigung im Verein angeboten werden konnte. Unter ihrem ersten Vorturner Karl Wolpert wur­de eine Frauenriege gegründet, die zwar anfangs ein kleines Häufchen war, dafür aber mit umso mehr Freude zu den Turnabenden in die Turnhalle kam.

Von 1968 bis 1975 übernahm Hildegard Münzing die Leitung der Frauengruppe. Es war eine feste Gruppe, die sehr an den regelmäßigen Übungsabenden hing und den hohen Wert des Sports gerade für Frauen erkannt hatte.

Als Frau Münzing die Leitung abgab, machten sich die Frauen selbst auf die Suche und fanden in Gisela Hollmann eine erfahrene Nachfolgerin. Unter ihrer Leitung wurde der allgemeinen Entwicklung Rechnung getragen: das Turnen trat in den Hintergrund zugunsten der Gymnastik mit Keulen, Bändern oder Bällen. Bei ver­schiedenen Anlässen, wie etwa der Sportplatzeinweihung, Kameradschaftsabenden, bei Dorf- oder Stadtfesten bereicherte die Frauenabteilung das Programm.

Die Abteilung fand in den letzten Jahren immer mehr Zuspruch und hat inzwischen 42 Mitglieder. Damit ist sie in mancher Hinsicht zu einem wichtigen Teil des Vereins geworden.


Abteilung Mädchenturnen

... und dann die kleinen Mädchen

Für die Buben war ja bei den Sportfreunden das Fußballspielen schon immer ein beliebtes Betätigungsfeld, aber für die Mädchen?

Dem Vorsitzenden Hans Meckes gelang es, Hildegard Münzing im Jahr 1972 zur Gründung einer Mädchenturngruppe zu gewinnen. Bald zeigte es sich, daß hier eine Marktlücke gefunden war. Anfangs genügte es, 1 mal wöchentlich zur Übungsstunde einzuladen. Doch die Mädchen wurden älter, neue kamen hinzu und eine gemeinsame Übungsstunde war nicht mehr sinnvoll.

So gab es dann bald eine Turnstunde für die Mädchen ab fünf und eine zweite für diejenigen ab 11 Jahren und eine Jugendturngruppe. Ja, die Beliebtheit dieses Angebots war so groß, daß auch einige Jungen in den Gruppen mitmachten. Einige Jahre teilten sich Frau Münzing und Frau Hollmann die Arbeit; die ganz Kleinen und die älteren Jugendlichen wurden von Frau Hollmann trainiert.



In den Übungsstunden werden vor allem Gymnastik, Ballspiele, Tänze und Turnübungen angeboten. Bei vielen Veranstaltungen im Verein oder bei den Dorf- oder Stadtfesten stellten die Kinder ihr Können unter Beweis. Gelegentlich finden auch Wanderungen statt und natürlich dürfen Ausflüge nicht fehlen.
Es spricht für die Beliebtheit der Leiterin, daß sie bei ehemaligen Mitgliedern, die inzwischen vielleicht schon verheiratet sind, noch immer die „Tante Hilde" ist.


Abteilung Seniorinnengymnastik 

Wer rastet der rostet

Um ein Einrosten zu verhindern, schlossen sich 1979 einige ältere Frauen zusammen und begannen unter der Leitung von Frau Helga Sahr mit der Seniorinnengymna­stik. Landauf, landab wird über die körperliche Betätigung der älteren Leute gesprochen, da wollten unsere Seniorinnen auch nicht zurückstehen. Die heutige Abteilung um­faßt 41 Mitglieder im Alter von 45 bis 75 Jahren. Der regelmäßige Besuch der Übungsabende läßt darauf schließen, wie wichtig es den Teilnehmern ist, sich kör­perlich jung zu halten. Natürlich darf in einem solchen Kreis auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen, denn gerade im späteren Leben besteht oft die Gefahr zur Vereinsamung. Davon merkt man unseren Mitgliedern nichts an. Die Gymnastik, meist mit Musik untermalt, die verschiedensten Tänze, sowie Spiele mit Bällen, Reifen usw. vor allem auch das Wandern begeistert sie. Mit großem Interesse nehmen sie am Vereinsleben teil und fühlen sich in ihrer Ge­meinschaft wohl.

Festbuchgestaltung 1987

Chroniken:

  • Franz Correll
  • Günter Müller

Fotos:

  • Franz Dress
  • Edgar Herterich
  • Ulrike Kugler
News

Der Feed konnte nicht geladen werden. / Es konnten keine Einträge gefunden werden.